Hilfe, ich kann das nicht – stimmt das denn?

Als ich meinen ersten Blogpost vorbereitete, war er da. Dieser Gedanke: „Hilfe, ich kann das nicht“. Glücklicherweise kann ich das, was ich mit meinen Kunden mache, auch an mir selbst anwenden. Dadurch gelang es mir ziemlich gut, meine ersten Zeilen für den Blog zu Papier, oder in dem Fall besser, in den Rechner zu bringen. Das hat sich richtig gut angefühlt, ich habe ganz tief in mir drinnen eine stille Freude und einen Anflug von Stolz gespürt, weil ich es doch getan habe. Ich merke jedesmal, dass mir diese Form von Schreiben Freude bereitet und ich es nicht mehr missen  möchte. Und wer weiß, vielleicht entstehen ja noch ganz andere Dinge daraus?

Ein bisschen wie „ferngesteuert“

Diese erste Reaktion von mir ist ein schönes Beispiel für eine emotionale Blockade. In diesem Fall war sie recht klein. Und doch war sie verbunden mit der Stimme meines Vaters, der immer an meinem Schreibstil herummäkelte und alles besser wusste. Selbst, wenn ich eine 1 oder 2 im Aufsatz mit nach Hause brachte. Dies wurde bei mir zu einem „Ich kann das nicht“. Solche Blockaden können einen manchmal ganz schön ausbremsen und sie zeigen sich z.B., wenn du dich in bestimmten Situationen immer ähnlich verhältst und das gar nicht möchtest. Wenn du so über dich denkst, dass es dir nicht gut tut. Oder auch, wenn du etwas machen machen möchtest (vorausgesetzt, es ist machbar ;-)…) und du ab einer bestimmten Stelle nicht weiterkommst. Es kann auch sein, wenn du dich an bestimmten Orten immer wieder sehr unwohl fühlst und nicht weisst, warum. Das sind nur einige Beispiele. Es fühlt sich ein bisschen wie „ferngesteuert“ an.

Wenn „Reste“ hängen bleiben

Es sind meist unvollständig verarbeitete Erfahrungen und Erlebnisse. Wenn diese eine bestimmte Intensität überschreiten, können sie im Schlaf nicht oder nicht ganz vom Gehirn verarbeitet werden und es bleiben sozusagen „Reste“ davon hängen, die mit einer Situation u./o. Personen verknüpft werden. Meistens ist das später irgendwo in unserem Unterbewusstsein vergraben, wir wissen davon nichts mehr und wundern uns über das, was uns später passiert. Oft sind das Erfahrungen aus der Kindheit, es kann aber auch etwas geschehen sein, als wir noch im Bauch unserer Mutter waren. Wir bekommen ja nicht nicht nur Nahrung über die Nabelschnur mit, sondern das, was sie ißt, essen wir so indirekt mit. Auch ihre Gefühle und Emotionen bekommen wir mit und wir merken, wenn und wie jemand mit uns spricht. Das kann auch zu so etwas führen, wie „Ich kann das nicht“.

Es war die Uroma

Ausserdem werden oft Erfahrungen der Ahnen weitergereicht. Wenn diese damals nicht gelöst/geklärt wurden und im ungünstigen Fall nie darüber gesprochen wurde, kann es versteckt über Generationen mitgeschleppt werden und sich auch als Blockade zeigen. Manche Erlebnisse, wie z.B. Hungersnot im und nach dem Krieg lassen sich selbst genetisch nachweisen. Sehr feinfühlige, oft auch spirituelle Menschen können sie sogar im energetischen System eines Menschen feststellen. Ich hatte einmal eine Klientin, die Schwierigkeiten hatte, gut bezahlte Jobs zu bekommen, trotz hervorragender Fachlicher Qualifikation. Dahinter steckte der Glaubenssatz „Ich darf nicht mehr verdienen, als mein Mann“, der unbewusst seit ihrer Urgroßmutter unterschwellig durch Erziehung, Sprache usw. weitergeben wurde. Erfreulicherweise hat sie nach dem Coaching bei mir eine Stelle mit dem Gehalt bekommen, dass sie sich immer gewünscht hatte.

Ich kann das doch!

Im ersten Moment hört sich das vielleicht erschreckend an, aber es gibt etliche Möglichkeiten diese Blockaden zu erkennen und zu lösen. Abhängig davon, wie tief verwurzelt und wie belastend der Ursprung für unser inneres und energetisches System ist, sind die Herangehensweisen, um sie zu lösen. Manche davon können selbst und ohne Hilfe von außen gelöst werden. Bei Anderen, gerade wenn es sehr erschütternd war oder es uns alleine überfordert, ist es sehr sinnvoll, sich externe Unterstützung zu suchen, die einen gut dabei begleitet. Damit aus einem „Ich kann das nicht“ ein „Ich kann das!“ wird.

Du möchtest mehr Klarheit über deine Lebensbereiche? Dann sichere dir jetzt das kostenfreie Lebensrad PDF

Für jede Eintragung in meinen Verteiler erhältst du zusätzlich das Lebensrad PDF mit Erklärung, Ausfüllhilfe und Beispielen per E-Mail zugeschickt. Eine kostenfreie Auswertung bekommst du als Geschenk mit dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Kategorien für dich

Weitere Artikel für dich

Du willst keinen Blog oder Podcastfolge mehr verpassen?

Trage dich in meinen Newsletter ein und wir senden dir Updates zu neuen Podcastfolgen, aktuellen Blogs.